Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Holotropes Atmen ist eine kraftvolle Methode zur Selbsterfahrung. Durch intensives Atmen und speziell zusammengestellte Musik wird ein erweiterter Bewusstseinszustand erzeugt. In diesem Zustand werden unbewusste und verdrängte Themen sichtbar und zugänglich. Begleitet wird diese Erfahrung von einer besonderen Form der Körperarbeit. Diese ermöglicht und erleichtert die Auflösung von Themen, die in unserem Körper feststecken.

Woher stammt das holotrope Atmen?

Das holotrope Atmen wurde von Stanislav und Christina Grof entwickelt. Stanislav Grof arbeitete am Anfang seiner Karriere mit Patienten der Psychiatrie, von denen viele als hoffnungslos galten. Keine der angewandten Therapien konnte ihnen helfen. Bei seinen Studien stiess Stanislav Grof allerdings auf das Potential erweiterter Bewusstseinszustände. Diese Zustände ermöglichen es, einen Weg in das Unterbewusstsein der Patienten zu finden. So können auch Themen bearbeitet werden, bei denen übliche Verfahren nicht weiterhelfen.

Vereintes Wissen der Kulturen

Grof widmete sein ganzes Leben der Erforschung erweiterter Bewusstseinszustände. Dabei beschäftigte er sich mit Trancetechniken aus Kulturen der ganzen Welt. Aus seinen Erkenntnissen entwickelte er dann gemeinsam mit Christina das holotrope Atmen. Seit der Mitte der 1980er Jahre wird das holotrope Atmen nun als effiziente Technik genutzt und immer weiter verfeinert.

Trance als Chance zur Entwicklung

Das holotrope Atmen ist eine einfache und wirkungsvolle Methode. Durch starkes Atmen und abgestimmte Musik wird ein erweiterter Bewusstseinszustand herbeigeführt. In diesem wird ein grosses Spektrum an intensiven Erfahrungen möglich. Diese können für die persönliche Entwicklung und auch für therapeutische Fortschritte sehr hilfreich sein.

Mein Angebot

Derzeit kann ich das holotrope Atmen noch nicht anbieten. Der Abschluss meiner Ausbildung wurde coronabedingt seit Sommer 2020 immer wieder verschoben. Bis dieser Abschluss möglich ist, empfehle ich Workshops bei folgenden Menschen, deren Arbeitsweise ich sehr schätze:
Luccio & Janka Schlettwein, www.holotrop.ch

Alternativ dazu kann ich dir auch die Arbeit mit dem verbundenem Atmen oder mit immersivem
Atmen in meiner Praxis anbieten. Mehr zum holotropen Atmen erfährst du hier:
www.holotropic.com | www.holotropic-association.eu

Integration psychedelischer Erlebnisse

Yoga, Meditation, Atemtechniken, Trancetechniken und verschiedene psychoaktive Substanzen
können intensive Erfahrungen erzeugen. Sie können uns in ungeahnte Höhen oder Tiefen mitnehmen. Auch tiefe Einsichten in unsere Persönlichkeit, Verhaltensmuster oder Probleme werden möglich. Durch sie können wir uns mit schweren Traumatisierungen konfrontieren oder transzendente Zustände erleben. Keine Erfahrung gleicht dabei der anderen.

Begleitung und Integration deiner Erlebnisse

Die bewusste Integration dieser intensiven Erfahrungen ist nicht nur sinnvoll, sondern häufig auch notwendig. Durch meine Erfahrungen mit dem holotropen Atmen kann ich diese schwer in Worte zu fassenden Erfahrungen verstehen. Gemeinsam können wir deine Erlebnisse einfühlsam durcharbeiten und integrieren.
Ich biete keine Substanzerfahrungen an. Wenn du eine Erfahrung in einem erweiterten Bewusstseinszustand machen willst, empfehle ich dir das holotrope Atmen.